X

Ab sofort bieten wir Videosprechstunden an.
Bei weiteren Fragen bzw. Interesse fragen Sie bitte telefonisch nach.

Telefon 07641/ 46033-0

Dr. med. Konrad Buchholz

Internist
Nephrologe
Qualitätsmanager

1968

geboren in Haslach im Kinzigtal

 

Studium

1990-1993 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg,
1993-1995 Freie Universität Berlin, Dissertation,
1997 Approbation (Berlin)

 

Werdegang als Arzt

Mein Interesse galt zunächst der Psychosomatischen Medizin, im Rahmen meiner Dissertation führte ich Forschungsarbeiten über psychologische Reaktionsmuster von Personen mit dem Risiko für Bluthochdruck durch. Hierdurch kam ich in Kontakt mit der Inneren Medizin und der Nephrologie. Die Nierenheilkunde hat mich dann so fasziniert, dass ich mit der Ausbildung zum Internisten in den Universitätskliniken Berlin, Hannover und Freiburg auch die Schwerpunktweiterbildung Nephrologie absolvierte.

 

Berufstätigkeit als Arzt

1997 – 2001

Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Berlin

  • Weiterbildung in Nephrologie und Endokrinologie (Lehre von den Hormonen)
  • Spezialsprechstunde für Bluthochdruck,
  • Forschung an Reaktionsmustern von Hochdruck-Risikopersonen
2001 – 2004

Medizinische Hochschule Hannover

  • Akutdialyse, chronische Dialyse (KfH), Intensivstation, Notaufnahmestation
  • Forschung: Duplex-Ultraschall und Nierendurchflussmessung bei Typ 2-Diabetes
2004 – 2007

Universitätsklinikum Freiburg

  • Dialyse / Peritonealdialyse, Nierenambulanz, Transplantationsambulanz
2007-2009

KfH-Dialysezentrum Dillingen a.D.

  • Stellvertretende ärztliche Leitung
Seit 2010 Nierenzentrum Emmendingen-Waldkirch

Promotion

Promotionsthema: „Psychophysiologische Reagibilität und psychologische Merkmale von jungen salzsensitiven Normotonikern – eine Studie zur Ätiopathogenese der essentiellen Hypertonie“. Note: magna cum laude.

Journal-Artikel

Deter HC, Buchholz K, Schorr U, Schächinger H, Turan S, Sharma AM: Psychophysiological Reactivity in Salt-Sensitive Normotensive Subjects. Journal of Hypertension 1997; 15: 839-844.

Buchholz K, Schorr U, Turan S, Sharma AM, Deter HC: Salzsensitive Risikopersonen für die Entwicklung einer essentiellen Hypertonie sind emotional gereizt und ängstlich. Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie 1999; 49: 284-289.

Deter HC, Buchholz K, Schorr U, Mathiak K, Sharma AM: Salt-sensitivity and other Predictors of Stress-related Cardiovascular Reactivity in Healthy Young Males. Clinical and Experimental Hypertension 2001; 23(3):213-25.

Buchholz K, Schächinger H, Wagner M, Schorr U, Sharma AM, Deter HC: Enhanced Affective Startle Modulation in Salt-Sensitive Subjects. Hypertension 2001;38(6):1325-9.

Buchholz K, Schächinger H, Wagner M, Sharma AM, Deter HC: Reduced Vagal Activity in Salt-Sensitive Subjects During Mental Challenge. American Journal of Hypertension 2003; 16(7):531-6.

Deter HC, Micus C, Wagner M, Sharma AM, Buchholz K: Salt sensitivity, anxiety, and irritability predict blood pressure increase over five years in healthy males. Clinical and Experimental Hypertension 2006; 28(1):17-27.

Fliser D, Buchholz K, Haller H: Antiinflammatory effects of angiotensin II subtype 1 receptor blockade in hypertensive patients with microinflammation. Circulation 2004; 110 (9): 1103-7.